Tag Archives: schwere spiele

You’ll die a lot – Die 15 härtesten Spiele meiner Spielerkarriere (3)

hardones_skullWie heißt es so schön? Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Oder anders gesagt: Willkommen zum finalen dritten Teil der 15 härtesten Spiele meiner Spielerkarriere. Dieses Mal gibt es mehr Explosionen, mehr Endgegner und mehr blöde Flaggenschweine wie je zuvor! All jenen, die zufällig über Google auf diese Seite gestolpert sind, und sich nun erschrocken fragen: „Teil 3? Ach du liebe Kacke … wo finde ich denn dann die ersten beiden Teile?“, kann natürlich geholfen werden: Hinter diesem Link versteckt sich der erste Teil, der sich voll und ganz dem NES widmet, und hinter diesem Link der fabulöse zweite Teil, prall gefüllt mit PC und SNES-Spielen. Dieses Mal heißt es wiederum: Vier Spiele, vier Systeme … vom Nintendo 64 bis zur Playstation 3.

Die Leiden des jungen A. – Die 15 härtesten Spiele meiner Spielerkarriere (2)

hardgames_0Es ist soweit: Zeit für Teil 2 meiner großangelegten Liste der 15 härtesten Spiele meiner Spielerkarriere (hier geht’s zu Teil 1 und hier zu Teil 3). Ursprünglich sollte dies auch der letzte Teil werden, da ich jedoch eine elende Laberbacke bin, hätte dieser Text in seiner ursprünglichen Form alle erdenklichen Maßstäbe gesprengt. Die logische Schlussfolgerung: Willkommen zu Teil 2 einer Trilogie. Wie es sich für gute Trilogien gehört, ist Teil 2 der Teil, in dem unser Held herbe Rückschläge einstecken muss und jeglicher Hoffnung beraubt wird. Watete ich im letzten Teil noch durch die Untiefen der fiesesten NES-Foltersoße aus längst vergangener Zeit, sind dieses Mal etwas aktuellere PC- und SNES-Spiele an der Reihe. Nach dieser Ankündigung beginne ich folgerichtig mit einem 30 Jahre alten Spiel.

Vom Hass übermannt – Die 15 härtesten Spiele meiner Spielerkarriere (1)

dark souls„Ich hasse dich! Ich hasse dich, du verficktes von einer ziegenköpfigen Hexe geborenes Arschgesicht! Ich werde dich bespucken und ich werde deine Nachfahren bespucken, auf dass deine gesamte Familie bis in alle Ewigkeit mit Spucke befleckt ist! Ich … ich werde ins Internet gehen und böse Dinge über dich schreiben! Ha! Ich werde twittern, dass du ein bumsbeschissener Pfirsichkopf bist! Verdammte Scheiße … wie ich dich hasse! AAAAARGH!“

Auf dem Bildschirm erscheint mein vom Schicksal gebeutelter Recke wieder am Bonfire. Ich spiele „Dark Souls II“. Meine Freundin tritt hinter mich und beobachtet wie ich erneut von baumhohen Rittern zerpflückt werden: „Sag mal … warum spielst du das überhaupt, wenn es dich so aufregt?“ YOU DIED. Ich schlage auf ein unschuldig neben mir liegendes Kissen ein: „Weil’s super ist, verflucht nochmal! Und jetzt Ruhe!“ Kopfschüttelnd verlässt sie das Zimmer. Ich atme mehrfach tief ein und aus. Wie lange ist es schon her, dass ich mich ein Spiel so sehr zur Weißglut gebracht hat? Normalerweise bin ich doch eher besonnen. Frustriert setze ich dem Trauerspiel ein Ende, versuche mich zu beruhigen und denke zurück an all die bärbeissigen und gnadenlosen Arschloch-Spiele, die mir mein bisheriges Spielerleben schwer gemacht haben. Erstaunlicherweise kommen mir exakt 15 Stück in den Sinn. Top!