Was wurde aus: Phantasmagoria – The Movie

In einem der ersten Artikel auf diesem Blog widmete ich mich einer Newsmeldung, die seinerzeit durch diverse Videospielmedien gereicht wurde: das berühmt-berüchtigte Sierra-FMV-Adventure “Phantasmagoria” wird verfilmt. Meine vergleichsweise oberflächliche Recherche führte damals dazu, dass ich leise Zweifel daran geäußert habe, dass “Phantasmagoria – The Movie” das Qualitätsprodukt werden würde, welches die Vorlage verdient hätte (das kann jetzt jeder so deuten wie er möchte). Interessierte können sich all dies natürlich gerne noch einmal hier zu Gemüte führen.

Als Veröffentlichungstermin peilten die Produzenten von Black Castle Productions Halloween 2014 an. Seitdem sind über zwei Jahre vergangen …

“Ach du liebe Kacke”, wird nun sicher dem ein oder anderen schockiert entfahren, “jetzt habe ich die Premiere dieses Meilensteins der Videospielverfilmungen doch tatsächlich komplett verpennt.” Dies waren zumindest exakt die Gedanken, die mir durch den Kopf schossen, als mir bewusst wurde, dass die Veröffentlichung von “Phantasmagoria” mittlerweile über ein Jahr zurück liegen müsste. Also eilte ich flotten Fußes zu meinen guten Freunden von amazon.de, um nach der Bluray zu suchen, die in der Zwischenzeit mit Sicherheit erschienen war. Ich betreibe hier zwar keinen Filmblog, aber in diesem besonderen Fall würde ich eine Ausnahme mache und mich zu einer Kritik hinreißen lassen. Die Suchfunktion von Amazon spuckte auch einige Ergebnisse aus, bei denen das Wort “Phantasmagoria” zumindest Teil des Titels war: “a piece of PHANTASMAGORIA【劇場版” zum Beispiel … oder “HISTORY OF Phantasmagoria 2004~2008” … oder “Vmx-1-Phantasmagoria DVD By Doctor Spook”. Das klang zwar alles herrlich kryptisch, aber nicht wirklich nach der gesuchten Videospielverfilmung. Eine kurze Internetrecherche bestätigte diese Vermutung. Da nicht auszuschließen ist, dass ein Nischenfilm (wie es “Phantasmagoria” vermutlich einer wäre) zunächst nur in den USA erscheinen würde, weitete ich meine Suche im Anschluss auch noch auf den amerikanische Amazon-Katalog aus. Allerdings ähnlich erfolglos. Und nun?

WO GEHT ES HIER NACH NIPAWOMSETT?

Dank des Artikels, den ich vor 2 Jahren geschrieben hatte, wusste ich, dass Black Castle Productions auf Facebook vertreten war und auf diese Weise die Öffentlichkeit regelmäßig mit Neuigkeiten zu laufenden Produktionen versorgte. Daher war Facebook meine nächste Anlaufstelle. Dort wurden auch tatsächlich über einen längeren Zeitraum hinweg in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen neue Information zur Besetzung des Films veröffentlicht. Die letzte derartige Ankündigung war das Casting des eher unbekannten Darstellers Corey Craig als Mike. Das war im März 2014. Seitdem scheint sich die Facebookseite allerdings auf eine (geplante) Doku-Serie namens “Native Americans” zu konzentrieren.

Zwischen all den Indianern versteckte sich jedoch auch der Hinweis auf eine nigelnagelneue Homepage (wir erinnern uns … bei meiner letzten Recherche bestand diese nur aus einem Bild und einem Verweis auf Facebook). “Vielleicht gibt es ja dort mehr brandheiße Phantasmagoria-Infos”, dachte ich mir und klickte geschwind.

Die gute Nachricht: Die neue Homepage ist tatsächlich ein wenig umfangreicher geworden, man findet dort nun immerhin einige Phantasmagoria-Informationen (meine Pedanterie zwingt mich allerdings zu erwähnen, dass es ein wenig dubios erscheint, wenn eine Filmproduktion seine Homepage mit dem Homepagebaukasten von wix.com zusammenschustert). Die schlechte Nachricht: So wirklich aufschlussreich sind diese Infos nicht. Eine kurze Inhaltsangabe, die Namen der Beteiligten und *TROMMELWIRBEL* … ein Link zu einer weiteren Facebook-Seite, die sich thematisch vollkommen auf “Phantasmagoria – The Movie” konzentriert. HOORAY!

Also zurück zu Facebook und hier finden sich dann tatsächlich in regelmäßigen Abständen halbwegs aktuelle Updates. Mit “regelmäßig” meine ich in diesem Fall: seit Mai 2014 ungefähr ein Update pro Jahr. Im Januar 2015 verkündeten die Herr- und Frauschaften von Black Castle Productions beispielsweise folgendes:

13 Monate später, Februar 2016, folgte dann auch schon dieses Statement:


Inhaltlich lassen sich beide Meldungen recht einfach zusammenfassen: bisher wurde für den Film, der im Oktober 2014 erscheinen sollte, noch kein Millimeter digitales Zelluloid belichtet, da noch Geld fehlt. Um genau zu sein: bescheidene 1,5 Millionen Dollar. In Hollywoodmaßstäben ist das keine allzu große Summe, in den Maßstäben eines Independent- oder Fanfilms jedoch sehr wohl. Damit möchte ich natürlich nicht behaupten, dass “Phantasmagoria – The Movie” lediglich ein ambitionierter Fanfilm sei, es würde mich jedoch andererseits auch wundern, wenn er – unter Berücksichtigung sämtlicher Indizien – in ein immens viel höheren Liga spielen würde.

ANSPRUCH VS. WIRKLICHKEIT

Laut Selbstauskunft auf der Homepage haben es sich die Black Castle Productions zum Ziel gesetzt die Kluft zwischen Low-Budget-Independentfilmen und großen Studio-Blockbustern schließen. Gemessen daran, was man über den bisherigen Produktionsverlauf von “Phantasmagoria – The Movie” herausfinden kann, gelingt dies momentan offenbar bestenfalls mittelgut. Zunächst 2014 angekündigt, dann enthusiastisch vor und hinter der Kamera besetzt, um schließlich 1 ½ Jahre nachdem der Film erscheinen sollte, lediglich verkünden zu können, dass immer noch 1,5 Millionen Dollar Budget fehlen … eine Erfolgsgeschichte ist das bisher leider eher nicht. Für einen Independentfilm ist das zugleich jedoch auch nicht extrem ungewöhnlich (und da spreche ich aus persönlicher Erfahrung).

phantasmagoria

Screenshot aufgenommen von: www.adventurecorner.de

Dies führt dann auch zu der abschließenden sich mir nahezu aufdrängenden Frage: Wie offiziell ist “Phantasmagoria – The Movie” überhaupt? In der Pressemitteilung, die Black Castle Productions vor geraumer Zeit veröffentlicht hat, wird kein Wort darüber verloren, dass man die Filmrechte an dem Spiel erworben hätte. Um genau zu sein werden weder Sierra noch Activision in irgendeiner Form erwähnt. Im Gegenzug hat Rechteinhaber Activision bis zum heutigen Zeitpunkt nicht zu erkennen geben, ob die Produktion in der Wahrnehmung des Publishers überhaupt existiert.

All das muss natürlich nichts bedeuten. Es ist recht wahrscheinlich, dass Black Castle Productions die Filmrechte ganz offiziell (und vermutlich relativ günstig) erworben hat und Activision die Marke “Phantasmagoria” nicht als wichtig genug einschätzt, um das Projekt aktiv in irgendeiner Form zu unterstützen (und sei es nur durch ein positives Statement). Es ist allerdings auch im Bereich des Denkbaren, dass Black Castle Productions die Rechte nicht erworben hat und Activision die Marke “Phantasmagoria” nicht als wichtig genug einschätzt, um irgendetwas dagegen zu unternehmen (gegen diese Option spricht jedoch die vor allem anfangs relativ offensive Publicityarbeit der Schwarzschlößler, die ihnen immerhin einen Vermerk auf den meisten halbwegs wichtigen Spieeportalen gesichert hat). Möglichkeit Nummer 3 wäre wiederum, dass sich all das letzten Endes sowieso als total egal herausstellen könnte, da es nicht vollkommen verwunderlich wäre, wenn “Phantasmagoria – The Movie” irgendwann in naher oder ferner Zukunft einen von der Öffentlichkeit nicht wahrgenommenen Tod in den Untiefen der Development Hell stirbt.

Nichtsdestotrotz … auch wenn ich weiterhin der Meinung bin, dass „Phantasmagora – Das Spiel“ keine Geschichte erzählt, die so originell ist, dass sie nach einer Filmumsetzung schreit, wünsche ich den Damen und Herren von Black Castle Productions, dass sie dieses Projekt noch zu einem mehr oder minder erfolgreichen Ende führen – und sei es nur aus Solidarität als Spieler und Medienschaffender.

Ich werden davon berichten (falls ich das Projekt nicht gemeinsam mit dem Rest der Welt vergessen sollte).

________________________

Amazon-Einkauftipps:  Verspürst du nach Lektüre dieses Artikels den starken Drang mal wieder „Phantasmagoria“ zu spielen? Verständlich! Für relativ kleines Geld kann man das Spiel bei gog.com käuflich erwerben.

Verspürt man nach Lektüre dieses Artikels jedoch den starken Drang diesen Blog in irgendeiner Weise zu unterstützen, empfehle ich vor dem nächsten Amazoneinkauf einen Klick auf diesen Amazon-Link. Danke 🙂

2 Antworten auf Was wurde aus: Phantasmagoria – The Movie

  1. Dennis sagt:

    OH MEIN GOTT!
    Da denk ich nichts böses und schaue auf deinem Blog vorbei und lese da ziemlich oben das Wort „PHANTASMAGORIA“Endlich hatte ich mit dieser schlimmen Erfahrung aus meiner frühen Jugend abgeschlossen und dann dieser Beitrag… 🙂

    Spaß bei Seite… Kannte weder diesen Artikel noch den letzten und höre zum ersten Mal davon, dass dieses krasse Spiel verfilmt werden soll. Da bin ich ja mal gespannt, was da dabei raus kommt…

    • Andreas sagt:

      Es freut mich immer, wenn ich alte und kaum verheilte Traumata wieder aufreißen kann 🙂 Ich „befürchte“ nur, dass der Film irgendwann in der näheren oder ferneren Zukunft einen stillen unbeachteten Tod sterben könnte. Aber die Zukunft darf mich gerne vom Gegenteil überzeugen!

      Ich persönlich habe übrigens seinerzeit keines der „PHantasmagoria“-Spiele gespielt. Irgendwie hatten fast alle FMV-Adventures so eine seltsam Atmosphäre, die ich immer als etwas unangenehm empfunden habe. Daher habe ich diese seinerzeit größtenteils gemieden … obwohl ich immer ein großer Adventurefan war …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...