Rocket League: Kick it like Vettel

Rocket League vereint vieles, das ich nicht mag ... und ich liebe es dafür! >> Weiterlesen

My Legend of Zelda (4) - Ocarina of Time

Der offizielle Höhepunkt der Zelda-Reihe (und vielleicht sogar besser als Turok 2!) >> Weiterlesen

The Kojima Conspiracy

Gedanken zur Kojima-Affäre >> Weiterlesen

Carmageddon: Reincarnation - Totgesagte sprotzen länger

Ein Ausflug in das Early-Access-Wasteland weckt Erinnerungen ... >> Weiterlesen

 

10 Spiele, die jeder gut findet … außer mir! – Teil 1

Die Nintendo Wii wurde weltweit über 100 Millionen mal verkauft. Das ist ganz wertungsfrei eine beeindruckende Zahl. Das meistverkaufte Wii-Spiel (neben dem der Wii beigelegten “Wii Sport”) ist “Mario Kart Wii” mit über 36 Millionen an den Mann gebrachten Exemplaren. Ebenfalls eine beeindruckende Zahl. Nichtsdestotrotz fällt dem aufmerksamen Beobachter vermutlich auf, dass 36 Millionen eine bedeutend geringere Zahl ist als 100 Millionen. Doch wie kommt es dazu, dass das populärste Wii-Spiel lediglich von knapp über einem Drittel aller Wii-Besitzer gekauft wurde? Die Antwort: Keine Ahnung … ich bin schließlich kein Analyst.

Was wurde aus: Phantasmagoria – The Movie

In einem der ersten Artikel auf diesem Blog widmete ich mich einer Newsmeldung, die seinerzeit durch diverse Videospielmedien gereicht wurde: das berühmt-berüchtigte Sierra-FMV-Adventure “Phantasmagoria” wird verfilmt. Meine vergleichsweise oberflächliche Recherche führte damals dazu, dass ich leise Zweifel daran geäußert habe, dass “Phantasmagoria – The Movie” das Qualitätsprodukt werden würde, welches die Vorlage verdient hätte (das kann jetzt jeder so deuten wie er möchte). Interessierte können sich all dies natürlich gerne noch einmal hier zu Gemüte führen.

Als Veröffentlichungstermin peilten die Produzenten von Black Castle Productions Halloween 2014 an. Seitdem sind über zwei Jahre vergangen …

Quo vadis, Nintendo?

wiiu_teaserAm 20. Juni 2015 schrieb ich in der Kommentarspalte meines E3-Artikels prophetisch:

Und zu WiiU und NX schreibe ich die Tage (Wochen, Monate) noch einmal gesondert etwas …

… und gewohnt tagesaktuell ist es jetzt (nicht einmal ein Jahr später) auch schon so weit.

Ich möchte bereits sein geraumer Zeit einen Beitrag über Nintendos glücklose Konsole, die WiiU, schreiben. Ursprünglich, und damit meine ich “vor geraumer Zeit”, wäre dies vermutlich ein verhalten optimistischer Artikel geworden … doch dann kam die E3 2015 und mit ihr das Nintendo Digital Event, in dessen Verlauf mit jeder fortschreitenden Minute mein bis dato vorhandener hoffnungsvoller Optimismus dahin schwand. “The Legend of Zelda” wurde bereits im Vorfeld auf unbestimmte Zeit verschoben, “Star Fox” wirkte befremdlich (und das tut es jetzt – kurz vor Release – immer noch), “Super Mario Maker” war das einzige wirkliche Highlight … und seinerzeit hatte ich Zweifel, ob man einen Leveleditor wirklich als Highlight bezeichnen sollte (es hat sich gezeigt: MAN SOLLTE).

Jahresabschluss-Recap-Medley

recap_2015Ich rede gar nicht erst lange um den heißen Brei herum: in letzter Zeit war hier nicht allzu viel los … mal wieder. Schande über mein Haupt … mal wieder.

In der Zwischenzeit haben sich so viele Themen auf meinem Themenzettel angehäuft, würde ich diese alle im Detail abarbeiten, würde man vermutlich irgendwann im August 2017 hier meine Gedanken zu “Fallout 4” lesen können. Das wäre ja Quatsch. Daher folgt nun ein kurzer Abriss der wichtigsten Videospielthemen der letzten Wochen und Monaten (“wichtig” bedeutet in diesem Fall, dass diese Themen mich persönlich beschäftigt haben), welcher im gleichen Maß als Jahresabschluss herhalten kann (und muss). Im neuen Jahr geht es dann (Daumen drücken) wieder mit “normalen” Texten weiter.

Veranstaltungstipp: PLAY15 in Hamburg

play15Bereits letztes Jahr habe ich hier an dieser Stelle eine Empfehlung für „PLAY – das Festival für kreatives Spielen“ in Hamburg ausgesprochen. Damals kannte ich das Festival nicht, ich hatte es nie besucht und – wie ich zu meiner Schande gestehen muss – auch erst kurz vorher erfahren, dass es diese Veranstaltung überhaupt. Bis auf den letzten Punkt hat sich daran bisher leider nicht viel geändert.

Dennoch möchte ich erneut die Werbetrommel für die PLAY15 zu rühren, denn das Programm liest sich so als sollte ich dort eigentlich in der ersten Reihe sitzen. Leider ist Hamburg jedoch fern und mein Terminkalender voll. Allen Hamburgern und Umkreishamburgern unter meinen Lesern lege ich jedoch nahe sich die Tage vom 15. bis zum 19. September im Kalender rot anzustreichen und bei Zeit und Lust dem Festival einen Besuch abzustatten.